Den Stoffwechsel auf natürliche Weise anregen

Sämtliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel stehen in engem Kontakt mit dem Körpergewicht. Aus diesem Grund fällt es den meisten Menschen mit einem aktiven Stoffwechsel sehr leicht, an Gewicht zu verlieren. Menschen mit einem mäßig aktiven Stoffwechsel hingegen haben häufig Schwierigkeiten mit der Gewichtsreduktion. Die Aktivität des Stoffwechsels ist grundsätzlich von mehreren unterschiedlichen Faktoren abhängig. Neben dem Alter spielen ebenfalls das Geschlecht und die Ernährung eine sehr große Rolle. Aus diesem Grund muss man die Aktivität des eigenen Stoffwechsels nicht einfach hinnehmen, sondern kann diese selbst beeinflussen. Mit einigen wenigen Anpassungen können Sie Ihren eigenen Stoffwechsel auf natürliche Weise anregen.

Was ist der Stoffwechsel?

Bei dem Stoffwechsel handelt es sich um die Gesamtheit aller biochemischen Prozesse im menschlichen Körper. Aus diesem Grund wird er in der Fachsprache auch als Metabolismus bezeichnet. Er umfasst sämtliche Prozesse, die in allen Körperzellen des menschlichen Körpers vollzogen werden. Neben der Aufnahme, dem Transport und der Umwandlung von Stoffen handelt es sich dabei insbesondere auch um die Herstellung von Stoffwechselprodukten. Der Stoffwechsel ist nicht nur dafür verantwortlich, dass alle Zellen des Körpers mit Energie versorgt werden, sondern ebenfalls, dass der Körper an Masse aufbauen sowie Stoffe umwandeln kann. Auf diese Weise sorgt der Stoffwechsel dafür, dass sämtliche lebensnotwendigen Prozesse im menschlichen Körper fortwährend durchgeführt werden.

Deshalb ist der Stoffwechsel eng mit dem Grundumsatz eines Menschen verbunden. Der Grundumsatz beschreibt die Menge an Energie, die für die Erhaltung des menschlichen Körpers notwendig ist. Je aktiver der Stoffwechsel, umso mehr Energie verbraucht der Körper bereits im Ruhezustand. Obwohl der Stoffwechsel einer der wichtigsten Faktoren zur Bestimmung des Grundumsatzes ist, wird dieser ebenfalls von zahlreichen weiteren Faktoren beeinflusst. Darunter zählen neben Alter und Geschlecht ebenfalls die durchschnittliche Körpertemperatur sowie die tägliche Dauer, die man mit einem nüchternen Magen verbringt. Je seltener der Magen gefüllt wird, umso niedriger fällt der Grundumsatz eines Menschen aus.

Der Einfluss des Stoffwechsels auf das Körpergewicht

Da sich Stoffwechsel und Grundumsatz ständig gegenseitig beeinflussen, ist auch der Einfluss des Stoffwechsels auf das Körpergewicht enorm. Menschen mit einem weitestgehend inaktiven Stoffwechsel neigen dazu, Gewicht überdurchschnittlich schnell zuzunehmen und besonders große Probleme mit dem Abnehmen zu haben. Ein überaus aktiver Stoffwechsel führt jedoch in der Regel dazu, dass die Betroffenen sehr schnell an Gewicht verlieren und zu einer schlanken Figur neigen. Die Aktivität des Stoffwechsels wird zwar ebenfalls von einigen genetischen Faktoren bestimmt, kann aber in jedem Fall durch neue Lebensumstände geändert werden.

Zahlreiche Ursachen können zu einem trägen Stoffwechsel führen. Ein entscheidender Faktor, der die Aktivität des Stoffwechsels beeinflusst, ist die im Körper vorhandene Menge an Muskelzellen. Muskeln verbrennen deutlich mehr Energie als Fett. Aus diesem Grund fällt es den meisten Menschen nach regelmäßiger sportlicher Betätigung immer einfacher, an Gewicht zu verlieren. Je mehr Muskelmasse sich im Körper befindet, umso mehr Energie wird verbraucht und umso aktiver möchte man leben. Darüber hinaus hat ebenfalls das Alter einen großen Einfluss auf die Stoffwechselaktivität. Mit zunehmendem Alter wird der Stoffwechsel immer träger. Aus diesem Grund verbrauchen junge Menschen stets mehr Energie als ältere Personen.

Letztlich ist vor allem die Ernährung für die Aktivität des Stoffwechsels verantwortlich. Neben der Zusammensetzung der Nahrung ist aber insbesondere die Nahrungsmenge von großer Bedeutung. Sowohl bei zu viel als auch bei zu wenig Nahrung verliert der Stoffwechsel an Aktivität. Neben Diäten und Fastenzeiten gilt aber auch der Zucker als einer der Hauptfaktoren für die Verlangsamung des Stoffwechsels. Weiterhin können aber auch zahlreiche Krankheiten wir unter anderem eine Schilddrüsenunterfunktion zu einem langsamen Stoffwechsel führen. Gleichermaßen beeinflussen sich der Stoffwechsel und der getätigte Sport gegenseitig. Ein träger Stoffwechsel stellt nicht genügend Energie für sportliche Betätigungen bereit.

Wie kann man den eigenen Stoffwechsel ankurbeln?

Der eigene Stoffwechsel ist insbesondere von der im Körper stattfindenden Fettverbrennung abhängig. Aus diesem Grund stellt Sport die beste Methode zur Beschleunigung des Stoffwechsels dar. Sport ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, um den eigenen Stoffwechsel nachhaltig zu beschleunigen. Neben sportlicher Betätigung führt ebenfalls eine gesunde Ernährung zu einem deutlich aktiveren Stoffwechsel. Um Ihren Stoffwechsel auf natürliche Weise anzukurbeln, sollten Sie neben der Wahl der richtigen Lebensmittel ebenfalls auf die richtige Dosierung der Lebensmittel achten.

Grundsätzlich ist deshalb von einer Diät oder einer Fastenzeit strikt abzuraten. Eine minimale Nahrungsaufnahme versetzt Ihren Körper umgehend in den sogenannten Hunger-Modus. Darunter versteht man jedoch entgegen der landläufigen Meinung nicht einen urzeitlichen Überlebensreflex, sondern lediglich das Aussetzen der Verdauung. Das Verdauen von Nahrung benötigt sehr viel Energie. Aus diesem Grund senkt jeder Moment, in dem Sie nichts verdauen, Ihren Energieverbrauch erheblich. Gehen Sie daher von der in Deutschland üblichen Ernährungsweise mit drei großen Hauptmahlzeiten zu einer Ernährung mit zahlreichen kleinen Gerichten über.

Für eine solche Ernährungsweise eignen sich vor allem kleinere Snacks aus Obst und Gemüse. Darüber hinaus können Sie Ihren Stoffwechsel auch mit ungesalzenen sowie ungerösteten Nüssen nachhaltig beschleunigen. Bei dem Konsum von Nüssen sollten Sie jedoch Ihren Kalorienkonsum stets im Blick behalten. Weiterhin stellen ebenfalls Hirse und Quinoa wertvolle Energielieferanten mit geringem Kaloriengehalt dar. Letztlich eignet sich Kohl optimal für eine Steigerung des Stoffwechsels, da die Verdauung von rohem Kohl in der Regel mehr Energie verbraucht als dieser zur Verfügung stellt.

Stoffwechsel ohne Sport weiter ankurbeln

Nicht nur die Portionsgröße und die Anzahl der Mahlzeiten haben einen großen Einfluss auf Ihren Stoffwechsel, sondern ebenfalls zahlreiche weitere Faktoren. Einen der wichtigsten Faktoren stellt die Aufnahme von Wasser dar. Ein geringer Wassergehalt führt zu einer Entschleunigung des Stoffwechsels, Müdigkeit und Trägheit. Achten Sie deshalb darauf, vor dem Frühstück mindestens ein großes Glas Wasser zu sich zu nehmen. Darüber hinaus sollten Sie täglich mindestens zwei bis drei Liter Wasser trinken, um für einen optimalen Stoffwechsel zu sorgen.

Außerdem ist die Stoffwechselaktivität ebenfalls von der Zusammensetzung Ihrer Nahrung abhängig. Ballaststoffreiche Speisen benötigen deutlich mehr Zeit, um verdaut zu werden. Aus diesem Grund eignen sich diese bestens für eine Beschäftigung Ihres Stoffwechsels. Weiterhin sind ebenfalls sämtliche Speisen empfehlenswert, die bei geringer Kalorienzahl eine hohe Nährstoffdichte aufweisen. Dabei handelt es sich neben Obst und Gemüse insbesondere um mageres Fleisch, mageren Fisch und Hülsenfrüchte.